Herzlich willkommen auf der Oststeirischen Römerweinstraße!

 

Erleben Sie was es heißt, die Oststeiermark in vollen Zügen zu genießen. Kommen Sie und lassen Sie sich mit edlen Tropfen und traditioneller Kulinarik verwöhnen.

Die Oststeirische Römerweinstraße verläuft in der Oststeiermark von Gleisdorf über Hartberg bis nach Bad Waltersdorf und folgt dabei den 2000 Jahre alten Spuren des Weinbaus der Römerzeit. Das Emblem der Weinstraße ist ein Weinkrug aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., der in einem Römergrab in Hartensdorf gefunden wurde und im Färberturm, dem Pischelsdorfer Heimatmuseum, zu bewundern ist.

Die Geschichte des Weinbaus in der heutigen Oststeiermark geht weit zurück und begann bereits im keltischen Königreich Noricum vor Christi Geburt. Nach der Übernahme des Königreichs durch die Römer im Jahr 16 v. Chr. erfolgte im 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. eine dichte Besiedelung des Gebiets und Funde von Reben in einem römischen Grabhügel des Schildbacherwaldes (Hartberg) sowie Darstellungen des Weinstocks auf Grabmälern in St. Johann bei Herberstein belegen, dass der Weinbau bereits zu dieser Zeit von großer Bedeutung war. Dennoch schreibt die Legende erst dem Kaiser Probus (276 n. Chr.) die Einführung des Weinbaus zu, da dieser sich intensiv mit der Verbreitung und Veredelung von Kulturreben befasste.

 

Begleiten Sie uns auf einer Reise entlang dieser besonderen Weinstraße und lernen Sie Land, Kultur und Leute kennen!

 

Finden Sie uns noch einfacher: Mit der neuen App der Oststeirischen Römerweinstraße für iOS und Android!

Mitgliedersuche